Pressemitteilung

Sym wird strategischer Lösungspartner der Deutschen Telekom

  • Sym und die Deutsche Telekom weiten ihre Zusammenarbeit aus.

  • Vernetzung und Wissenstransfer stärken das Symworking-Ecosystem.

  • Partnerprogramm TechBoost als Initialzündung für gemeinsame Entwicklungen.
 

München, 12. April 2022 – Sym und die Deutsche Telekom weiten ihre Kooperation aus. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit 2020 erfolgreich im Hardware- und Lizenzbereich zusammen.  Nun heben sie ihre Partnerschaft auf die nächste Stufe. Beide Unternehmen wollen voneinander profitieren und gemeinsame Digital-Projekte vorantreiben. Die Zusammenarbeit wird gestärkt durch ein gemeinsames ÖRS-Leitbild mit „Green IT“ als gemeinsame Vision.

„Wir wollen unsere Fachbereiche vernetzen und einen Wissensaustausch anstoßen, von dem beide Seiten profitieren. Gemeinsam werden wir zukunftsfähige Themen voranbringen und das nachhaltige Wirtschaften vermehrt in den Umlauf bringen“, so Christoph Lohr, Geschäftsführer bei Sym.

Oben auf der Agenda steht der Launch der sich in der Testphase befindenden Symcloud sowie der Symsuite. Das digitale Betriebssystem des Symworking-Ecosystems ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Prozesse ganzheitlich zu steuern, Wissen untereinander zu teilen sowie sich miteinander zu vernetzen. „Als Europas größtes Telekommunikationsunternehmen hat die Telekom eine Infrastruktur, die ihresgleichen sucht. Als junges Unternehmen können wir sehr davon profitieren. Die Open Telekom Cloud wird unserer Symsuite und dessen Infrastruktur eine Plattform bieten und damit die Dienstleistungen für alle kleinen und mittleren Unternehmen zugänglich machen. Gleichzeitig werden wir der Telekom mit unseren innovativen Ideen von außen neue Impulse geben“, so Lohr. Die Telekom sei dabei aber weitaus mehr als ein reines Telekommunikationsunternehmen, so Lohr weiter: „Sie ist eine kompetente und zukunftsorientierte Digitalisierungspartnerin. Mit der Telekom an unserer Seite blicken wir noch hoffnungsvoller und selbstbewusster in die Zukunft.“

Nachhaltiges Wirtschaften prägt die Zusammenarbeit:
Green IT als gemeinsame Vision

Ökologisch, regional und sozial (ÖRS): Diese Werte hat Sym nicht nur fest in seiner Vision verankert, sie rücken auch zunehmend in den gesellschaftlichen Mittelpunkt. Neben der Symsuite und der Symcloud wollen die beiden Unternehmen deshalb auch im Bereich Green IT innovative Lösungen entwickeln. „Green IT beschränkt sich nicht nur darauf, den Stromverbrauch zu drosseln, sondern auch nachhaltig mit Industriemetallen umzugehen. Das betrifft sowohl die Produktion als auch die Entsorgung von Hardware-Komponenten. Hier wollen wir ansetzen und die Digitalisierung mit dem Nachhaltigkeitsgedanken vereinen“, so Andreas Leschinger, Accountmanager bei der Deutschen Telekom.

Der gemeinsame Nachhaltigkeitsgedanke habe auch den Ausschlag dafür gegeben, die Kooperation der beiden Unternehmen zu intensivieren: „Wir identifizieren uns umfänglich mit den Werten, für die Sym steht. Nach der stets angenehmen Zusammenarbeit haben wir uns nun entschieden, unsere Kooperation auszuweiten und als strategische Lösungspartner den weiteren Weg zu gehen.“, so Leschinger.

Die Zusammenarbeit findet im Rahmen des Telekom TechBoost-Programms statt, mit dem das Telekommunikationsunternehmen Start-ups und Unternehmen mit innovativen, zukunftsweisenden Geschäftsideen fördert. Die Telekom unterstützt die teilnehmenden Unternehmen bei der Digitalisierung und im Marketing und bietet Zugang zum eigenen Kunden- sowie Lieferantennetzwerk.

Christoph Lohr, Geschäftsführer von Sym
Andreas Leschinger, Account Manager bei der Deutschen Telekom
Pressekontakt
211201 Sebastian-06668
Sebastian Kopp

Unternehmenskommunikation

Über Sym

Sym vernetzt Unternehmen und gestaltet regionale Wirtschaftskreisläufe, die ein großes Ecosystem bilden. Fokus liegt auf der Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen mittels Software und umfangreicher Services. Alle Mitglieder richten sich in allen Belangen nach ökologisch, regional und sozial nachhaltigen Prinzipien. Ziel ist die langfristige Erhaltung einer regionalen Unternehmenslandschaft, die zum Wohle von Gesellschaft und Natur wirtschaftet.