Pressemitteilung

Ökologisch, Regional, Sozial: ÖRS Audit als neues Nachhaltigkeitszertifikat und strategischer Wegweiser für Unternehmen

  • ÖRS Audit prüft Unternehmen und ihren Wirkungskreis hinsichtlich ökologischer Verantwortung, regionaler Verbundenheit und sozialer Verträglichkeit

  • ÖRS geprüfte Unternehmen erhalten langfristige Handlungsempfehlungen für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Wirtschaften am Beispiel der Natur

  • ÖRS geprüfte Unternehmen werden Teil eines Ecosystems aus weiteren ÖRS auditierten Unternehmen, die nach einem gemeinsamen Werteverständnis symbiotisch miteinander wirtschaften

München, 25. Mai 2021 – Mit dem ÖRS Audit initiiert Sym das erste ganzheitliche Audit mit dem Ziel eines gemeinsamen Wirtschaftens ohne Verlierer. „Ethisches und nachhaltiges Wirtschaften hat nicht nur ökologisches, sondern auch ökonomisches Potenzial. Es wird zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor“, erklärt Andreas Kramer, Geschäftsführer bei Sym. Inwieweit Firmen bereits umwelt- und sozialverträglich wirtschaften und welche konkreten Verbesserungen möglich sind, können kleine und mittlere Unternehmen jetzt mithilfe des seit 2018 kontinuierlich weiterentwickelten ÖRS Auditierungsverfahrens ermitteln. Die Abkürzung ÖRS steht dabei für Ökologisch, Regional und Sozial. „Diese drei Faktoren sind es, die in Zukunft darüber entscheiden werden, wie zukunfts- und überlebensfähig deutsche Unternehmen sind. Das Audit und die damit zusammenhängende Zertifizierung sind speziell auf den ÖRS Dreiklang ausgerichtet. Noch immer wird Nachhaltigkeit zu sehr auf Umweltverträglichkeit und Klimaschutz reduziert.“

Nachhaltiges Wirtschaften – dafür reicht eine geringe CO2-Bilanz heute nicht mehr aus. Unternehmens- und Führungskultur gehören ebenso dazu wie die Verantwortung gegenüber dem Umfeld und der Gesellschaft. Dazu zählen auch der Umgang und die Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden, Lieferanten und Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Bei der ÖRS Auditierung werden deshalb unterschiedlichste Faktoren aus den Bereichen Unternehmenskultur, soziale Verantwortung, ökologische Nachhaltigkeit, regionaler Verbundenheit, Lieferanten- und Kundennetzwerk, aber auch die Zukunftsfähigkeit in einem mehrstufigen Prozess betrachtet und analysiert. Mit Abschluss des Audits erhalten die Unternehmen das ÖRS Siegel „ÖRS geprüft“ und damit Zugang zu einem Netzwerk aus Lieferanten, Dienstleistern und Kunden, die ebenfalls ÖRS auditiert sind und Ethik und Nachhaltigkeit als grundlegende Werte leben. „Mit dem ÖRS Siegel schaffen wir nicht nur eine weitere Umweltplakette für Unternehmen, die ihnen nachhaltiges Wirtschaften bescheinigt. Wir stoßen darüber hinaus Change Prozesse in den auditierten Unternehmen an in Bereichen, in denen wir Potenzial identifiziert haben und sie zudem mit Gleichgesinnten verbinden. Denn in einem Ecosystem, in dem Unternehmen mit einem ähnlichen Wertesystem zusammenarbeiten, wird jeder Einzelne immer nachhaltiger und kann einen positiven Einfluss seines Handelns herbeiführen“, so Andreas Kramer.

ÖRS stellt Unternehmen für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige
Zukunft auf

Aufbauend auf den Ergebnissen des ÖRS Audits erhalten Teilnehmer individuelle und gemeinsam erarbeitete Handlungsempfehlungen für beispielsweise Unternehmensführung, Beschaffungskanäle, Kundenorientierung, Mitarbeiterpartizipation, Produktion und Verwaltung. Damit soll sichergestellt werden, dass Unternehmen langfristig von der Auditierung profitieren. „Wir begleiten die Unternehmen mit dem ÖRS Audit in eine mehrwertstiftende Zukunft, indem wir zusammen konkrete Verbesserungsvorschläge entwickeln und Potenziale identifizieren, wie sie sich mit ihrem Produkt, ihrer Unternehmensausrichtung und -kultur zukunftsfähig aufstellen können“, erklärt Kramer.

In mehreren Auditierungen haben erste Unternehmen bereits nachhaltige und zukunftsträchtige Geschäftsfelder identifiziert und neue Produktstrategien entwickelt. Das Audit ermöglicht damit Wachstum durch symbiotisches – also gemeinschaftliches – Wirtschaften. Der achtsame Umgang mit Umwelt- und Sozialbelastungen stärkt die regionale Wirtschaft für nachfolgende Generationen.

So beinhaltet das ÖRS Audit zwar auch die klassische CO2-Bilanz, gleichzeitig aber auch Empfehlungen hinsichtlich einer ökologisch und ökonomisch nachhaltigeren Wertschöpfungskette. „Die ÖRS auditierten Unternehmen bilden eine symbiotisch wirtschaftende Gemeinschaft, die sich gegenseitig stärkt, dieselben Werte teilt und verantwortungsvoll gegenüber der Gesellschaft handelt. Eine vergessene Form des Miteinanders, das auch wir erst wieder von der Natur lernen mussten und täglich in regionalen Wirtschaftskreisläufen weiterentwickeln“, erklärt Kramer.

Über ÖRS

ÖRS ist eine Marke von Sym. Die Sym Vision ist, die regionale Unternehmenslandschaft auch für heranwachsende Generationen zu erhalten und zu stärken. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen werden für eine nachhaltige und ethisch verantwortungsvolle Zukunft aufgestellt und in regionalen Wirtschaftskreisläufen vernetzt. ÖRS steht dabei für ökologisches, regionales und soziales Wirtschaften. Mit dem ÖRS Audit werden Unternehmen hinsichtlich dieser drei Faktoren geprüft und erhalten Handlungsempfehlungen sowie ein ÖRS-Siegel.

Weitere Informationen unter: www.oers-audit.de

Pressekontakt
211201 Sebastian-06668
Sebastian Kopp

Unternehmenskommunikation

Über Sym

Sym verschreibt sich in allen Belangen der Etablierung einer neuen, verantwortungsbewussten Wirtschaftsform. Im Fokus liegen dabei die Gestaltung und Vernetzung von regionalen Wirtschaftskreisläufen unter strenger Berücksichtigung der unternehmenseigenen Werte und Leitlinien.